Service Lernplattform

Studierender bei der Bearbeitung einer Aufgabe aus der Lernplattform

Virtueller Austausch möglich

Die Fachschule ermöglicht den Studierenden seit vielen Jahren einen kostenlosen Zugang zu einer Lernplattform. Hier können – wie in einer Cloud – Dateien untereinander ausgetauscht werden. Darüber hinaus bietet die Lernplattform die Möglichkeit von interaktiven Wissentests und Umfragen.

Besonders hilfreich hat sich die Verwendung der Lernplattform bei arbeitsteiligen Projekten mit mehreren Teilnehmern erwiesen. Die Teilnehmergruppen legen ihre Ergebnisse einzeln online ab. Eine „Redaktionsgruppe“ stellt hieraus eine Zusammenfassung her.

Archivierte Arbeitsergebnisse erleichtern Studierenden der Folgejahre auch den Einstieg in ein Thema. Man kann sehen, wie Vorgängergruppen Aufgaben gelöst und umgesetzt haben.

Lernplattformen bieten auch die Möglichkeit Unterrichtsinhalte auf Realunterricht und Lernplattform aufzuteilen. Im einfachsten Fall dieses so genannten Blended Learnings ermöglichst die Lehrkraft durch Ablegen von Zusatzinformationen in der Lernplattform eine vertiefte Beschäftigung mit dem Thema.

Eine konsequente Nutzung macht auch den Einsatz von Wechselspeichermedien wie USB-Sticks oder tragbaren Festplatten obsolet. In der Praxis hat das zum einen den Vorteil, dass die Inhalte „nicht zuhause vergessen werden können“. Zum anderen erübrigt sich dadurch der zeitraubende Virencheck der Speichermedien.

Seit dem Schuljahr 2015/2016 wird statt Fronter die Lernplattform Mebis eingesetzt. Mebis ist für alle staatlichen Schulen in Bayern kostenlos. Wer sich einen Überblick über die Möglichkeiten von Mebis machen will, kann dies auf den Seiten von Mebis-Bayern tun.